Golfen in Thailand – DAS Golfurlaubsziel in Asien

Dass Jahr für Jahr eine vielköpfige Schar von Golfbegeisterten nach Thailand reist, liegt vor allem an zwei Schlüsselfaktoren: der beeindruckenden Vielfalt der Reiseziele und der imposanten Auswahl an Golfplätzen. Ob in den Badeorten im Süden wie Phuket oder Hua Hin, ob inmitten der Bergwelt im Norden, also in Chiang Mai oder Chiang Rai, oder rund um pulsierende Städte wie Bangkok oder Pattaya: Überall gibt es Golfanlagen, die perfekt zu jedem Interesse und zu jeder Spielstärke passen. Zudem sind alle Regionen gut und schnell erreichbar – entweder direkt mit dem Flugzeug oder vom Suvarnabhumi Airport in Bangkok mit dem bequemen Tür-zu-Tür-Transfer. Und dies eröffnet Besuchern – bei mehr als 260 Golfplätzen im ganzen Land – schier unzählige Optionen für ihre Reiseplanung.

Golfen im Palmenmeer-Thailand ist ein Muss für jeden Golfer

Thailand ist ein Muss für jeden Golfer, der bleibende Erinnerungen sucht

Bereits vor rund zehn Jahren erhielt Thailand vom weltweiten Verband der Golfreiseveranstalter IAGTO die Auszeichnung „Beste aufstrebende Golfdestination“. Seither haben sich die Voraussetzungen und Möglichkeiten für Golfurlauber noch einmal spürbar verbessert: Mit hochmodernen Einrichtungen, nach internationalen Standards angelegten Golfanlagen sowie einer hervorragenden touristischen Infrastruktur wird das Königreich wirklich allen Wünschen gerecht. Ein Beweis dafür sind nicht zuletzt auch die diversen Profi-Turniere, die hier schon stattgefunden haben: Bei den hochdotierten Events im Alpine Golf Club, im Blue Canyon Country Club oder im Thai Country Club spielten Superstars wie Tiger Woods, Ernie Els und Colin Montgomerie mit.

Doch selbstverständlich wird auch der normale Freizeitspieler auf Thailands Golfplätzen jede Menge Spaß und Abwechslung finden. Denn einerseits gibt es sehr einfach zu spielende Kurse mit breiten Fairways für entspannte Urlaubsrunden. Andererseits sind zahlreiche Layouts mit vielen Wasserhindernissen und strategisch platzierten Bunkern ausgestattet, auf denen sich ein guter Score nur mit durchdachtem Course-Management erzielen lässt. Hier einige der berühmtesten und zugleich bei Golftouristen beliebtesten Plätze:

Bangkok: Thai Country Club und Alpine Golf Club

Zwei gute Beispiele für sehr anspruchsvolle, gut gestaltete Kurse sind der thai-ccThai Country Club und der Alpine Golf Club, beide in Bangkok. Immer in tadellosem Zustand, speziell die Grüns weisen immer eine gute Geschwindigkeit auf. Im Thai Country Club gewann Tiger Woods 1997 die „Asian Honda Classic“ und feierte anschließend im piekfeinen Clubhaus. Wobei das alleine natürlich nicht der Grund dafür ist, dass es sich hier um einen der hochkarätigsten und auch exklusivsten Plätze Thailands handelt. Die 18 Löcher zeigen sich sensationell gepflegt, die schneeweißen Bunker schmiegen sich prachtvoll an die welligen Fairways und rund um die schön ondulierten Grüns. Im Alpine Golf Club steht Tiger Woods ebenfalls auf der Siegerliste, dank der „Johnnie Walker Classic“ im Jahr 2000. Er meisterte dabei eine der größten sportlichen Herausforderungen Thailands, die insbesondere durch die großzügigen, meist von hinten nach vorne geneigten Putting-Flächen geprägt wird. Als Urlauber sollte man jedoch, bei aller Konzentration auf sein Spiel, diese gelungene, traumhaft gepflegte Anlage auch mit den Augen genießen: Der Platz bietet wunderschöne Landschaftsperspektiven, und jedes der 18 Löcher ist ein tolles Fotomotiv.

Phuket: Blue Canyon Country Club

blue-canyon-canyonDie 36-Löcher-Anlage auf der beliebten Ferieninsel garantiert tolle Herausforderungen und Spielspaß satt, denn der Architekt Yoshikazu Kato hat hier eine perfekte Mischung aus extrem gut gepflegten Fairways und Grüns, feinsandigen Bunkern und malerischen Wasserhindernissen geschaffen. Das berühmtere der beiden Layouts ist der Canyon Course, der mehrfach Schauplatz der „Johnnie Walker Classic“ war. Unvergessen ist dabei das Kunststück von Tiger Woods 1998: Auf der spektakulären Bahn 13 (Par 4) schlug er seinen Drive über sagenhafte 390 Yards direkt aufs Grün!

Pattaya: Laem Chabang International Country Club und St Andrews 2000 Golf Club

Sowohl der laemcb-amweekLaem Chabang International Country Club wie auch der St. Andrews 2000 Golf Club in Pattaya bestechen mit jeweils ziemlich außergewöhnlichen Eigenschaften. Laem Chabang wurde von Jack Nicklaus entworfen, der ihn zu seinen besten Plätzen überhaupt zählt, und wird von der Fachwelt regelmäßig auf die Top-10-Liste Thailands gesetzt. Der anspruchsvolle Golfplatz ist landschaftlich äußerst attraktiv und wurde perfekt in die herrliche umgebende Natur integriert – definitiv ein Must-Play! Das einzigartige Merkmal von St Andrews 2000 sind selbstverständlich die gleich zwei Par-6-Bahnen. Von den hinteren Tees zusammen über 1.700 Yards lang, stellt hier Loch Nummer 4 die noch härtere Prüfung von beiden dar: Nach einem langen Drive übers Wasser folgen zwei Doglegs, und es müssen noch zwei weitere Teiche überspielt werden. Hier wartet wirklich eine sehr herausfordernde Runde mit langen, oft schmalen Fairways, steil abfallenden Bahnen und reichlich Bunkern.

Wem das nun vielleicht etwas zu schwierig erscheint, der muss jedoch keine Bange haben: Denn es gibt noch viele andere ausgezeichnete Golfplätze in Thailand! Warum das südostasiatische Königreich für Golfer aller Spielstärken immer eine Reise wert ist und wann Sie wo das beste Wetter vorfinden, lesen Sie hier:

Unser Versprechen an Sie:

  • Golfspielen in Asien – so günstig wie nirgendwo sonst!
  • Professionelle Beratung durch regionskundige Golfexperten.
  • Viele flexible, hochinteressante Länderkombinationen möglich.
  • Erstklassige Golfplätze, Hotels und Besichtigungsprogramme.
  • Fairer, ehrlicher Spezialist für Golfreisen ohne jeden Haken, mit 100% zufriedenen Kunden.
  • Wir sind lizenziert von der Tourism Authority of Thailand (TAT) und der Association of Thai Travel Agents (ATTA) und kooperieren sehr eng mit der lokalen Tourismusindustrie.